Die Große Hörbuch-Umfrage 2018 zeigt auffällige Unterschiede zwischen verschiedenen Hörbuchmärkten

Deutschland – Die Ergebnisse der ersten Großen Hörbuch-Umfrage 2018 weisen auf interessante Trends in der Welt der Hörbücher hin.

Die Große Hörbuch-Umfrage 2018 wird von Audiolibrix gestaltet, die seit fünf Jahren eine ähnliche Hörbuch-Umfrage in der Tschechischen und Slowakischen Republik durchführt. In diesem Jahr bringt der Vergleich einzelner Märkte interessante Ergebnisse und ist auch sehr bereichernd, was die Unterschiede zwischen den Ländern angeht.

Das Vorrecht der Deutschen? Zuhören von Hörbüchern in der Freizeit

Die Ergebnisse der Großen Hörbuch-Umfrage 2018 zeigen, dass die Beliebtheit von Hörbüchern ständig steigt. Hörbücher helfen, das Lesen in unserem Leben wiederherzustellen. Dank ihnen lesen mehr als 50% der Befragten mehr als je zuvor. Die Antworten zeigen, dass die Menschen meist Hörbücher während der Hausarbeit, Autofahren und auch vor dem Schlafen hören.

Während sich in der Slowakei und in der Tschechischen Republik nur etwa 30% der Befragten für Hörbücher als alleinige Ruhe- und Leseart ohne jegliche andere Aktivität entscheiden, tun dies 90% der Befragten in Deutschland. Der Unterschied zwischen der Wahrnehmung des Zuhörens als Hauptfreizeitaktivität ist enorm.

Slowaken und Tschechen hören Hörbücher in der Arbeit – das ist für Deutschen aber unvorstellbar

Ein sehr interessanter Trend ist das Hören von Hörbüchern in der Arbeit. Während in Deutschland mehr als 75% der Befragten angaben, dass sie keine Hörbücher beim Arbeiten zuhören können, gaben mehr als 70% der Befragten in der Tschechischen Republik und der Slowakei an, dass sie ihre Arbeit mit Hörbüchern gerne angenehm machen. In allen drei Ländern handelt es sich dabei um eine manuelle, kreative oder administrative Tätigkeit.

Schlüssel von der Welt der Hörbücher haben mobile Geräte

Die Beliebtheit von Hörbüchern steigert auch durch die einfache Zugänglichkeit über mobile Apps. In allen drei Ländern hört die Hörbücher fast die Hälfte des Publikums über mobile Apps.

„Hörbuch-Fans unterscheiden sich in ihrem Verhalten nicht vom Rest der produktiven Generation. Handy wird ein Teil ihres Alltags. Es ist praktisch, in einem Gerät Zugriff auf alles zu haben, was wir genießen – von Nachrichten bis zu Filmen. Darüber hinaus wurde Handy – nach der Geldtasche – zu einem festen Bestandteil unserer regulären Ausrüstung. Wir müssen nichts planen. Wann immer wir uns entscheiden, können wir die Kopfhörer einfach einsetzen und dann weiterhören,“ sagte Ivan Sabo, Geschäftsführer von Audiolibrix.

Sie finden komplette Ergebnisse in Form eines PDF-Berichts hier.

Firmenkontakt

Audiolibrix Ltd
Ivan Sabe
Hope Cottage, Reading Road 2
RG80QY Reading
ivan@audiolibrix.com
https://www.audiolibrix.de/

Pressekontakt

Martina Bednáriková
medien@audiolibrix.de
https://www.audiolibrix.de/